Die Donauwelle ist wohl einer dieser Kuchen, den jeder kennt! Mein Lieblingsrezept dazu habe ich auch schon viele, viele Jahre, ohne, dass ich jemals etwas daran geändert habe. Für mich muss eine Donauwelle genau so schmecken! Ein lockerer, nicht allzu süßer Kuchenboden mit saftigen Kirschen, darüber eine schön vanillige Pudding-Buttercreme und zuletzt eine zartschmelzende Schokoglasur oben drauf, die zwar schnittfest, aber nicht zu fest wird. Man muss ganz entspannt mit der Gabel durch den Kuchen können. Ein Traum!

Die Zubereitung der Donauwelle ist simple und recht flott vorbereitet. Man muss zwischendurch nur ein bisschen geduldig sein, weil die einzelnen Komponenten, also Kuchen, Pudding und Guss, abkühlen müssen. Dafür lässt sich dieser Kuchen schon prima am Vortag vorbereiten und mal ganz ehrlich – die guten Dinge im Leben brauchen immer ein bisschen länger 😉

» Donauwelle Rezept – Kuchenklassiker einfach selber backen «

Zutaten Kuchenboden:

1 Glas Sauerkirschen – 4 Eier – 240g Zucker – 470g Mehl – 3 TL Backpulver – 190g Öl – 240g Milch – 2 EL Backkakao – 2 EL Milch

Zutaten Buttercreme:

600ml Milch – 130g Zucker – 80g Speisestärke – 2 Eigelbe – 1 Vanilleschote – 300g weiche Butter

Zutaten Schokoguss:

250g Zartbitterkuvertüre – 80g Milch – 2 EL Kokosöl

Arbeitszeit: ca. 40 Minuten     Kühlzeit: ca. 3 Std.     Menge: für eine 26-28er Torte    Schwierigkeit: ♥ ♥

Verwendete Materialien für dieses Rezept

Meine Küchenmaschine: https://amzn.to/2xhqNiD *
Backrahmen: https://amzn.to/2xu71zM *
Tortenkamm: https://amzn.to/2OtyTeH *

* Affiliate Links. Durch Affiliate Links könnt ihr mich unterstützen, in dem ihr Artikel über diese Links kauft. Dabei bleibt der Preis für euch unverändert, es wird lediglich, je nach messbaren Erfolg, eine kleine Provision an mich gezahlt.
Trotzdem ist es nur eine Empfehlung für euch und ihr könnt die Sachen auch natürlich woanders kaufen.


 

1 Für den Kuchenboden werden die Eier, die bitte auf Raumtemperatur sein sollten, mit dem Zucker für einige Minuten cremig hell aufgeschlagen. Das Mehl und das Backpulver können derweil miteinander vermengt werden. Den Backkakao könnt ihr außerdem mit den 2 EL Milch, evtl. 3 EL, zu einer Schokocreme anrühren. Die Konsistenz sollte cremig werden.

2 Sobald die Eier hell aufgeschlagen sind, werden abwechselnd die flüssigen Zutaten, Milch und Öl, sowie die trockenen Zutaten, Mehl und Backpulver, untergerührt. Damit ist der Grundteig fertig und kann in eine Springform oder einen Backrahmen gefüllt werden. Ich habe einen Backrahmen von ca. 22x30cm verwendet.

3 Verteilt die Hälfte eures Teiges in der Backform und streicht ihn glatt. Die übrige Teighälfte wird zügig mit der angerührten Kakaocreme vermixt. Dieser Schokoteig wird anschließend auf dem hellen Teig verteilt.

4 Die Kirschen werden abgetropft und auf dem Teig verteilt. Einige Kirschen werden sicherlich übrig bleiben, die gerne so genascht werden dürfen 🙂 Den Kirschsaft könnt ihr noch für später aufbewahren!

5 Backt den Kuchen bei 175°C Ober- und Unterhitze für 25-30 Minuten im vorgeheizten Backofen. Macht aber auf jeden Fall eine Stäbchenprobe! Lasst den Kuchen danach abkühlen.

donauwelle backen, donauwelle selber machen, donauwelle rezept, rezept donauwelle, donauwelle, klassische kuchen, kuchen backen, einfach

6 Für die Buttercreme wird ein Pudding hergestellt, für den die Milch, bis auf einen Rest von 100ml, in einen Topf gefüllt wird. Fügt den Zucker sowie das ausgekratzte Mark der Vanilleschote hinzu und kocht die Milch auf dem Herd auf.

7 In die restlichen 100ml Milch werden die zwei Eigelbe und die Speisestärke eingerührt. Sobald die Milch auf dem Herd zu kochen beginnt, wird die kleinere Menge eingerührt. Rührt solange weiter bis einf ester Pudding entsteht. Füllt den fertigen Pudding evtl. in eine Rührschüssel um, deckt ihn mit Frischhaltefolie ab und lasst ihn abkühlen.

8 In dieser Zeit kann der Kuchenboden mit der Kirschsaft getränkt werden, dadurch schmeckt der Kuchen am Ende umso frischer! Alternativ könnt ihr den Kirschaft mit einem Päckchen Tortenguss aufkochen und dann dünn auf dem Kuchen aufpinseln.

9 Sobald der Pudding auf Raumtemperatur abgekühlt ist, wird er mit dem Mixer oder in der Küchenmaschine cremig aufgeschlagen. Währenddessen wird in kleinen Portionen die Butter hinzugegeben. Nach Geschmack kann die Creme noch mit Puderzucker abgeschmeckt werden.

10 Verstreicht die Buttercreme auf dem Kuchen und streicht sie mit einer Teigkarte oder einem Lineal / Geodreieck glatt. Stellt den Kuchen so für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank.

11 Für den Guss werden die Kuvertüre, die Milch und das Kokosöl in einen Topf gefüllt und auf der kleinsten Hitzestufe auf dem Herd erwärmt. Ist die Kuvertüre geschmolzen und haben sich die Zutaten gut miteinander verbunden, nehmen wir den Topf vom Herd und lassen den Guss abkühlen. Danach kann der Schokoguss auf dem Kuchen verstrichen werden.

12 Zieht mit einer gezackten Teigkarte oder auch mit einer Gabel Wellen in den Kuchen und stellt ihn erneut für 30 Minuten in den Kühlschrank. Der Guss wird dabei noch nicht ganz fest, sodass ihr anschließend mit einem Messer Kuchenstücke in den Guss einzeichnen könnt. Danach wird der Kuchen für weitere 30-40 Minuten gekühlt, bis der Guss fest wird.

13 Vor dem Servieren sollte der Kuchen etwa 10 Minuten bei Raumtemperatur stehen, damit die Buttercreme noch cremiger schmeckt!

donauwelle rezept, donauwelle selber machen, donauwelle backen, einfach, schnell, backen für anfänger, mit video

Viel Spaß beim Backen und liebste Grüße

eure Äna

Pin It on Pinterest

Shares
Share This