Dieser Apfelkuchen überzeugt durch seine frisch fruchtige Note, die durch eine cremige Sahneschicht abgerundet wird. Dabei ist das Rezept super einfach und absolut gelingsicher! Besonders gut eignen sich hier knackige und süß-säuerliche Äpfel, wie beispielsweise die Sorte Braeburn.

 

» Apfelkuchen Rezept – Apfelkuchen mit Pudding «

 

Zutaten:

Kuchenboden:

3 Eier – 150g Mehl – 120g Zucker – 60ml Öl – 60ml Milch – 1/2 TL Natron – 1/2 TL Backpulver

Apfelpudding:

3 mittelgroße Äpfel – 1/2 l Apfelsaft (naturtrüb) – 50g Zucker – 80g Speisestärke – 1 Vanilleschote

Sahnecreme:

600g Schlagsahne – 200g Schmand – 4 Päckchen Sahnesteif – ggf. Zimt zur Deko

Arbeitszeit: ca. 15 Minuten     Backzeit: 20-25 Minuten     Menge: 1 Blech     Schwierigkeit: ♥  • • •

1 Zunächst werden die Eier sauber getrennt, sodass kein Eigelb im Eiweiß landet. Die Eiweiße werden nun mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine steif geschlagen. Stellt den Eischnee in den Kühlschrank.

2 Nun werden die Eigelbe zusammen mit dem Zucker aufgeschlagen. Nach ein paar Minuten, wenn die Masse schön schaumig geschlagen ist, werden die Flüssigkeiten hinzugegeben und leicht verrührt. Das Backpulver und Natron werden zum Mehl gemischt. Dieses wird nun auch zur Masse hinzugegeben und kurz untergemixt.

3 Die Masse ist nun relativ zäh. Hier wird der Eischnee in 2-3 Portionen vorsichtig untergehoben. Der Teig wird ein gefettetes und mit Mehl bestäubtes Backblech verteilt. Es geht bei 165°C Ober- und Unterhitze für 20-25 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

4 Für den Pudding werden die Äpfel geschält und auf einer Reibe zerrieben. Der Apfelsaft wird bis auf einen Schluck von ca. 50ml in einen Topf gefüllt. Hier kommen der Zucker und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote hinzu. In den restlichen Apfelsaft wird die Speisestärke untergerührt.

Tipp: Die ausgekratzte Vanilleschote kann in einem verschließbaren Behälter aufbewahrt und mit Zucker bedeckt werden. Je mehr Vanilleschoten ihr so sammelt, desto aromatischer wird euer selbstgemachter Vanillezucker!

5 Der Topf wird auf dem Herd erhitzt. Sobald der Saft zu köcheln beginnt, gießt ihr den restlichen Saft mit der Speisestärke hinzu. Jetzt muss stetig gerührt werden, bis ein Pudding entsteht. Der Topf kommt vom Herd und die Apfelraspeln werden schnell untergerührt.

6 Der fertige Apfelpudding wird sofort auf dem Biskuitboden verteilt. Der Kuchen muss dabei nicht vorher erst auskühlen. Erst sobald die Puddingcreme verteilt ist, lasst ihr den Kuchen auskühlen.

7 Für die Sahnecreme wird die Sahne mit dem Handrührgerät steif geschlagen. Eiskalte Sahne lässt sich besonders einfach steifschlagen! Sobald die Konsistenz allmählich dickflüssiger wird, kommt nach und nach das Sahnesteif hinzu. Zuletzt wird nur noch der Schmand (Sauerrahm) unter die feste Sahne gemixt.

8 Die Sahnecreme wird auf dem ausgekühlten Kuchen verteilt. Wer möchte, kann die Oberfläche mit Zimt bestreuen. Der Kuchen kann sofort serviert werden oder noch im Kühlschrank ruhen.

apfelkuchen rezept, apfelkuchen rezepte, apfelkuchen vom blech, blechkuchen rezepte, blechkuchen rezept, mit pudding

Der Aufwand ist wirklich gering für solch einen leckeren Blechkuchen, mit dem ihr viele Gäste versorgen könnt. Er schmeckt sehr leicht und passt somit auch nach jedem Essen noch als Nachtisch hinterher 🙂

Viel Spaß beim Backen und liebste Grüße,

eure Äna

Pin It on Pinterest

Shares
Share This